Strukturentwicklung im ländlichen Raum

Das Förderprogramm „Strukturentwicklung des ländlichen Raums“ trägt zur Verbesserung der Infrastruktur und zur nachhaltigen Stärkung der Wirtschaft bei. Ziel ist es, Lebens-, Arbeits- und Erholungsräume zu entwickeln. Die Förderrichtlinie unterscheidet Infrastrukturmaßnahmen und Regionalbudgets für LEADER- und VITAL.NRW-Regionen.

Wer wird gefördert?

Städte, Gemeinden, Körperschaften des öffentlichen Rechts, juristische Personen die den Status der Gemeinnützigkeit erfüllen, natürliche Personen und Personengesellschaften.

Was wird gefördert?

  • Ausschilderung von Sehenswürdigkeiten und den damit im Zusammenhang stehenden Verweileinrichtungen.
  • Errichtung und Modernisierung von Ausstellungs-, Museums-, oder weiteren Gebäuden für Tourismusdienstleistungen.
  • Errichtung und Modernisierung von Freizeitinfrastrukturen, die einen regionalen oder lokalen Bezug haben (nur Außenbereich.)
  • Umnutzung der Bausubstanz von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben für z.B. Dienstleistungs- oder Handelszwecken (nur Außenbereich).
  • Erhaltung regionaltypischer Bausubstanz (nur Außenbereich).
  • Errichtung und Modernisierung von Sportanlagen.

Wie viel Förderung gibt es?

  • 65 Prozent der förderfähigen Ausgaben für Kommunen, Körperschaften des öffentlichen Rechts und juristische Personen mit dem Status der Gemeinnützigkeit.
  • Finanzschwache Kommunen können vorerst befristet bis zum 31.12.2021 einen erhöhten Fördersatz von 85 Prozent beantragen.
  • 35 Prozent der förderfähigen Ausgaben für natürliche und juristische Personen des Privatrechts, sowie Personengesellschaften.

Die Höchstgrenze der Förderung liegt bei 250.000 Euro, für Sportanlagen beträgt die Höchstgrenze 500.000 Euro.

Unter welchen Voraussetzungen wird gefördert?

Innerhalb der im NRW-Programm „Ländlicher Raum 2014-2020“ definierten Gebietskulisse in Orten und Ortsteilen bis 10.000 Einwohnern können Infrastrukturmaßnahmen gefördert werden.

Wie läuft das Förderverfahren ab?

Die ausführliche Beschreibung aller Fördertatbestände sowie die jeweiligen Voraussetzungen und Verfahrensanforderungen können Sie der Richtlinie über die Strukturentwicklung des ländlichen Raums entnehmen.

Wir empfehlen vor Antragstellung die telefonische Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Sachbearbeiter.

Wann kann ein Förderantrag gestellt werden?

Für die Durchführung weiterer Stichtage im Jahr 2021 stehen keine Mittel zur Verfügung. Zu Beginn des Jahres 2022 wird es voraussichtlich den nächsten Stichtag geben, das genaue Datum wird rechtzeitig hier bekannt gemacht.

Wo kann der Antrag eingereicht werden?

Der Antrag ist schriftlich bei der Bezirksregierung Arnsberg einzureichen.

Was sind die rechtlichen Grundlagen?

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Strukturentwicklung des ländlichen Raums in der Fassung vom 23.08.2019.