08.09.2021

Sofortprogramm des Landes

Menden, Siegen und Soest erhalten Fördergelder zur Stärkung der Innenstädte und Zentren

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Entwicklung der Innenstädte und Zentren, um den Kommunen unter anderem in Bezug auf Leerstand neue Perspektiven und rasches Handeln zu ermöglichen. Die Bezirksregierung Arnsberg konnte jetzt Förderbescheide aus dem Sofortprogramm für die Städte Menden, Siegen und Soest bewilligen.

Die Stadt Menden erhält für den Bereich Menden-Lendringsen eine Förderung in Höhe von 304.999 Euro. Die Mittel werden von der Stadt dazu genutzt, leerstehende Ladenlokale vorübergehend anzumieten und mit dem Ziel der Belebung des Ortszentrums zu günstigeren Konditionen temporär weiterzuvermieten.

 

Die Stadt Siegen bekommt Fördermittel in Höhe von 461.051 Euro. Sie will das Geld ebenfalls mit dem Ziel einer Belebung der Innenstadt für die vorübergehende Anmietung leerstehender Ladenlokale und temporäre Weitervermietung zu reduzierten Preisen nutzen.

 

Für die Stadt Soest werden vom Land 317.200 Euro zur Verfügung gestellt. Auch die Stadt Soest plant mithilfe der Förderung vorübergehende Anmietungen leerstehender Ladenlokale und temporäre Weitervermietungen zu günstigeren Bedingungen, um die Innenstadt zu beleben.

 

Mit dem bundesweit einmaligen Landesprogramm wird es den Städten und Gemeinden ermöglicht, den Corona-bedingten Folgen in den Zentren und Innenstädten ein aktives Handeln entgegenzusetzen. Die vorübergehende Anmietung leerstehender Ladenlokale durch die Kommunen zur Etablierung neuer Nutzungen ist eines von insgesamt vier Handlungsfeldern des Sonderprogramms.