Literatureinrichtungen und -projekte

Ein Mann befindet sich in einer Bibliothek vor einem Bücherregal.

Literatureinrichtungen und -projekte

Wer kann einen Antrag auf Förderung stellen?

Antragsberechtigt sind

  • Literaturbüros und Literaturhäuser,
  • Gemeinden und Gemeindeverbände,
  • Sonstige öffentliche Träger*innen,
  • Vereine und Organisationen, sonstige private Träger*innen.

Was wird gefördert?

Literatureinrichtungen können eine Institutionelle Förderung und/oder eine Projektförderung erhalten.

Gefördert werden auch zahlreiche Festivals und andere Literaturveranstaltungen sowie Maßnahmen zur Lese- und Schreibförderung und in Einzelfällen der Ankauf wertvoller literarischer Sammelobjekte.

Wie viel Förderung gibt es?

Die Höhe der Förderung beruht auf einer Einzelfallentscheidung im Rahmen einer Jurysitzung.

Unter welchen Voraussetzungen wird gefördert?

Die Institutionelle Förderung muss eine bereits bestehende Förderung sein. Neuanträge können zurzeit leider nicht berücksichtigt werden. Für die Projektförderung gibt es keine besonderen Voraussetzungen.

Wie läuft das Förderverfahren ab?

Vorzulegen ist das Antragsformular. Entscheidungen werden im Rahmen einer Jurysitzung getroffen.

Anträge auf Zustimmung zu einem vorzeitigen förderunschädlichen Maßnahmenbeginn (Ausnahme von Nr. 1.3 VVG zu § 44 LHO) können nach Genehmigung durch das Kulturministerium kurzfristig beschieden werden.

Wann kann ein Förderantrag gestellt werden?

Die Antragstellung muss bis zum 31. Oktober des Jahres für das folgende Förderjahr erfolgen.

Wo kann der Antrag eingereicht werden?

Der unterschriebene Antrag ist bei der Bezirksregierung Arnsberg einzureichen. Eine parallele Antragstellung per E-Mail, insbesondere zur Wahrung der Antragsfrist, wird empfohlen.

Ab sofort können Anträge auch in elektronischer Form gestellt werden:

Fördernehmercockpit

Was sind die rechtlichen Grundlagen?

Die Förderung erfolgt auf Grundlage der Landeshaushaltsordnung Nordrhein-Westfalen.