Projekte in Bochum erhalten Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 1,3 Millionen Euro

26.08.2022

Kunst- und Kulturförderung des Landes NRW

Projekte in Bochum erhalten Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 1,3 Millionen Euro

Mehrere Projekte in Bochum werden im Haushaltsjahr 2022 mit Geldern aus der Kunst- und Kulturförderung unterstützt. Die Bezirksregierung Arnsberg bewilligte jetzt gleich vier Förderbescheide in Höhe von insgesamt rund 1,3 Millionen Euro, die an verschiedene Projektträgerinnen und -träger in Bochum gehen.

Die Stadt Bochum erhält eine Förderung in Höhe von 501.600 Euro für die Maßnahme „Barrierefreier Zugang / Außenaufzug“ im Rahmen des Bundesförderprogramms „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Deutschland“ (INK). Ziel ist es, den öffentlichen Zugang des Schauspielhauses zu verbessern – u. a. mit der Maßgabe, dass alle öffentlichen Ebenen im denkmalgeschützten Großen Haus barrierefrei erreicht werden können.

Das Regie- und Autorenteam Hofmann&Lindholm in Bochum erhält Fördermittel in Höhe von 300.000 Euro für das Projekt „Exzellenzförderung des Landes NRW für freie Theaterensembles“. Das Künstler*innenkollektiv ist bundesweit und international tätig, es realisiert multidisziplinäre Projekte an den Schnittstellen von szenischer, bildender und akustischer Kunst.

Das in Bochum gegründete international arbeitende Künstlerteam kainkollektiv GbR erhält einen Förderbescheid in Höhe von 300.000 Euro für die Projektreihe „Back tot he Roots & Beyond Borders“. Kainkollektiv arbeitet in unterschiedlichen Kollaborationen an theatralen Partituren zwischen Theater, Installation und Performance.

An KGI GbR in Bochum gehen Fördermittel in Höhe von 220.000 Euro für das Projekt „Castle Heldenplatz 3D; Die Spitze des Fleischbergs“. KGI gründete sich im Jahr 2013 aus Absolvent*innen der Angewandten Theaterwissenschaften in Gießen, des Regiezweigs der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin und der Hochschule für bildende Künste Hamburg.