Planfeststellungsbeschluss für Neubau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung von Attendorn bis Landesgrenze in Oberschelden

13.07.2022

Energie

Planfeststellungsbeschluss für Neubau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung von Attendorn bis Landesgrenze in Oberschelden

Die Bezirksregierung Arnsberg hat den Planfeststellungsbeschluss für den Neubau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung vom Punkt Attendorn bis zur Landesgrenze Rheinland-Pfalz in Oberschelden, Stadt Siegen, an die Amprion GmbH erteilt.

Gegenstand des Planfeststellungsverfahrens war der circa 37 km lange Abschnitt von Attendorn bis zur Landesgrenze Rheinland-Pfalz in Oberschelden als Teil der Höchstspannungsfreileitung EnLAG 19 Kruckel – Dauersberg sowie die Errichtung der Umspannanlage Junkernhees. Das Vorhaben stellt sowohl den überregionalen Stromtransport in Nord-Südrichtung, als auch die Versorgung der regionalen 110-kV-Netze und Verteilnetze sicher.

Der Planungsraum der Trasse verläuft durch den Kreis Olpe und den Kreis Siegen-Wittgenstein mit den Städten Attendorn, Olpe, Lennestadt, den Gemeinden Kirchhundem, Wenden sowie den Städten Kreuztal, Siegen und Freudenberg.

In dem Verfahren mit Umweltverträglichkeitsprüfung sind unter Beteiligung der Öffentlichkeit, von Behörden und Verbänden alle Einwendungen, Stellungnahmen und Anregungen sorgfältig geprüft und unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben abgewogen worden. Dabei hatten in dem über 12 Jahre andauernden Verfahren (Raumordnungsplanung und Planfeststellungsverfahren) die Bürgerinnen und Bürger umfangreiche Möglichkeiten der Beteiligung (u.a. formelle Beteiligungen im Verfahren – Anhörung, Erörterung, Beteiligung im Deckblattverfahren -, frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung mit Runden Tischen und Bürgerdialogen seitens der Vorhabenträgerin), die sie auch in den verschiedenen Stadien der Verfahren wahrgenommen haben.

Der Neubau erfolgt überwiegend in den vorhandenen Trassenräumen von den zurzeit betriebenen 220-kV- und 110-kV-Freileitungen. Die 220-kV-Stromkreise werden hierbei durch die 380-kV-Stromkreise ersetzt. Die Umspannanlage Junkernhees dient dabei der Anbindung an das regionale Verteilnetz und damit der Versorgung der Region.

Zwischen dem Punkt Attendorn und dem Punkt Osthelden wird die 110-kV-Freileitung der DB Energie GmbH zurückgebaut und durch den Neubau einer 380-/110-kV-Gemeinschaftsfreileitung ersetzt werden. Das Gemeinschaftsgestänge wird weit überwiegend im vorhandenen Schutzstreifen der DB Energie GmbH und der Vorhabenträgerin errichtet.  

Hinweis

Nach der Veröffentlichung im Amtsblatt und den lokalen Tageszeitungen am 23. Juli 2022 steht eine Ausfertigung des festgestellten Plans und des Beschlusses gemäß § 3 Abs. 1 Planungssicherstellungsgesetz in der Zeit vom 26. Juli 2022 bis zum 8. August 2022 (einschließlich) auf der Internetseite der Bezirksregierung Arnsberg zur allgemeinen Einsichtnahme zur Verfügung und liegt als zusätzliches Informationsangebot in den Städten Attendorn, Olpe, Lennestadt, den Gemeinden Kirchhundem, Wenden sowie den Städten Kreuztal, Siegen und Freudenberg nach Terminabsprache unter Einhaltung von Schutz- und Hygienemaßnahmen zur allgemeinen Einsichtnahme aus.