Tagebauentwässerung

Um die Braunkohle gefahrlos gewinnen zu können, muss der Grundwasserspiegel bis unter das Tagebautiefste abgesenkt werden. Hierzu werden um den Tagebau Brunnengalerien errichtet. Die hierfür erforderlichen Genehmigungsverfahren werden durch die Abteilung Bergbau und Energie in NRW der Bezirksregierung Arnsberg durchgeführt. Die Teufe (bergmännisch für Tiefe) und Durchmesser der Brunnen ist abhängig von dem zu entwässernden Grundwasserhorizont und der Entwässerungsfähigkeit der Deckschichten. Die Brunnen im Bereich des Tagebaus Hambach werden bis auf eine Teufe von 750 m nieder gebracht. Die Förderleistung der Pumpen reichen von wenigen Litern bis zu 14 m³ pro Minute. Die Bohrungen werden im Spül- oder Lufthebebohrverfahren mit einem Durchmesser bis zu 1500 mm erstellt.